ECO Reisen

Nachhaltigkeit bei Waterworld

 

 

Wir haben nur einen Planeten –
deshalb ist uns Nachhaltigkeit ein Anliegen

Umweltschutz geht uns alle an. Wir als Reiseveranstalter sind uns der besonderen Herausforderungen, die der Erhalt unserer wunderschönen Reiseziele auch für zukünftige Generationen mit sich bringt besonders bewusst. Gerade in einer Zeit, in der immer mehr Klimaereignisse auch dem letzten Mitmenschen klar machen, dass unser Planet Hilfe benötigt, kann jede Form des überlegten und nachhaltigen Reisens dazu beitragen, die Situation insgesamt zumindest ein klein wenig zu verbessern. Aus diesem Grund finden Sie ab 2021 besonders nachhaltige Reisen mit unserem Waterworld ECO-Logo versehen. Denn wie heißt es so schön? „Steter Tropfen höhlt den Stein!“

Mehr >

 

ECO – ausgewählte Reisen

Das Waterworld ECO-Symbol:

Wo immer Sie bei uns den von Farn und Hai umrahmten Schriftzug ECO sehen, wissen Sie: Hier heben wir ausgewählte Reisen hervor, die einen oder auch mehrere besonders nachhaltige Punkte beinhalten die diese Auszeichnung rechtfertigen.

Mehr >

 

Unsere ECO – Unternehmensstrategie

ECO – auch unternehmerisch:

Als Unternehmen sind wir sehr bedacht darauf, mit nachhaltigen Materialen aber auch erneuerbaren Energien zu wirtschaften. Bereits im Vorfeld Ihrer Reise halten wir unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich.

Mehr >

 

Aktueller Waterworld CO² – Ausgleich für 2021 & 2022:

€ 1.579.-

von Waterworld verdoppelt auf:

€ 3.157.-

 

 

Seit mit dabei und unterstützt wie WATERWORLD die Aktion:

SCHULSTÜHLE AUS PLASTIKMÜLL

für nur 38 Euro pro Stuhl

SITZEN AUF MÜLL

 

Die Mama Earth Foundation forstet auf den Philippinen massiv Mangroven auf. Gut 2 Millionen Setzlinge sind bereits gepflanzt, und es geht täglich weiter. Mangroven sichern nicht nur der lokalen Bevölkerung ein besseres Einkommen, sondern speichern auch jede Menge CO2.
In dem Wurzelwerk der Mangroven verfängt sich durch die anhaltende Verschmutzung der Meere verstärkt Plastikmüll, der von den Pflanzern für ein wenig zusätzliches Geld eingesammelt wird. Die Plastikabfälle müssen so schnell wie möglich eingesammelt werden, weil sie sonst zu Mikroplastik zerrieben werden und in die Nahrungskette gelangen. Aber mit dem Einsammeln ist das Plastikproblem noch nicht gelöst. Die zwangsläufig auftretende Frage bleibt: „Wohin mit dem gesammelten Plastik?“ Es aus dem Meer zu fischen, um es danach an Land zu deponieren kann keine Lösung sein.

Mama Earth hat in Zusammenarbeit mit der Recyclingcompany in Davao stabile und langlebige Stühle für Schulen entwickelt, die aus zirka 30 Kilogramm Meeresmüll entstehen. Eine ideale Lösung für das tropische Klima, das den Stühlen aus billigem Holz schnell zusetzt.

Bitte unterstützen Sie diese Aktion. Ein Stuhl kostet 38 Euro und ist nummeriert. Der Spender bekommt nicht den Stuhl, sondern den Nachweis in welcher Schule sein Stuhl steht und auch die komplette Anschrift mit Ansprechpartner, falls er mit der Schule später einmal in Verbindung treten möchte.

SCHULSTÜHLE AUS PLASTIKMÜLL – mama-earth.de